Tourististan

New Orleans Blues: Der lange Tod eines Vergnügungsparks

Im Spätsommer 2005 versank New Orleans. Durch den Hurrikan Katrina starben 1800 Menschen an der Küste, 80 Prozent des Stadtgebiets von New Orleans standen unter Wasser. Erwischt hat es auch „Six Flags“, einen Vergnügungspark, ganz in der Nähe des Lower Ninth Ward, des am stärksten überfluteten Teils der Stadt.

Six Flags wurde kurz vor der Flut geschlossen und nicht mehr wieder geöffnet. Die Fundamente sind so stark vom Salzwasser angefressen, dass die Fahrgeschäfte nicht mehr sicher betrieben werden können.

Der Fotograf und Filmemacher Teddy Smith hat dem Park ein wunderbar melancholisches Denkmal gesetzt:

[youtube Bcja8UBtXdk Six Flags, New Orleans]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>